Es ist das Wort ganz nahe bei dir

Es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.
5. Mose 30,14

Ich liebe es, den Menschen ganzheitlich zu betrachten. Deswegen liebe ich Bibelworte, die gleich mehrere Ebenen im Menschen ansprechen.

Der oben genannte Monatsvers spricht den Inhalt des Herzens an und das, was damit im direkten Zusammenhang steht: Das, was in meinem Mund ist, also das, wovon ich rede und was ich daraus folgernd tue. Doch zur Ganzheitlichkeit fehlt noch wenigstens eines: Der Kopf! Der Fokus dieses Verses liegt aber nicht auf dem Verstand, sondern auf Herz und Mund. Wenn mir etwas „durchs Herz geht“, „mir am Herzen liegt“ oder in meinem Herzen ist, dann gibt oder gab es da eine tiefe Berührung, die nachhaltig mein Leben, meine Entscheidungen und mein Handeln verändert. 

Gott spricht im Textzusammenhang davon, dass sein Wort nicht im Himmel ist oder jenseits des Meeres, wo es große Anstrengung kostet, es zu erreichen. Nein, es ist ganz nah bei mir, ja sogar in mir. Wenn Gottes Wort, hier ist das Gesetz Gottes gemeint, in mein Herz gefallen ist, ist es so naheliegend, dass es zum Handeln herausfordert. Aus dem Herzen heraus, aus Liebe zu Gott. Er legt seinem Volk an dieser Stelle Entscheidungsmöglichkeiten vor und er möchte Gehorsam. Keine Gesetzlichkeit, sondern eine tiefe Herzensentscheidung. Mit weniger gibt er sich nicht zufrieden. Doch diese Entschlüsse setzen wirkliche Veränderung frei. Veränderung, die zum Leben führt.

Damit segne Dich der Herr, unser Gott.

Frauke Grüger, Remels
Leiterin Seelsorgedienst GGE